Regional Wissen

Warum ein Fahrsicherheitstraining für Traktoren empfehlenswert ist

single-image

 54 Aufrufe,  3 Heute

anzeige

Traktoren sind für viele tägliche Aufgaben auf dem Bauernhof unentbehrlich. Obwohl Traktoren häufig benutzt werden, ist es wichtig, den Traktor nicht nur in einem guten Betriebszustand zu halten, sondern auch an einem Fahrsicherheitstraining teilzunehmen. Diese Kurse sind zu einem nicht kostenintensiv, zum anderen bietet die Berufsgenossenschaft für einige Kurse einen Zuschuss. Ob und welcher Zuschuss für Sie infrage kommt, klären Sie am besten mit den relevanten Behörden in Ihrer Region.

Schulung und Beaufsichtigung sind für den sicheren Umgang mit Traktoren und anderen Maschinen und Geräten in landwirtschaftlichen Betrieben unerlässlich, vor allem wenn Sie sich einen neuen Kleintraktor kaufen.

Ein Eigentümer, ein Selbstständiger oder eine Person, die die Kontrolle über einen Arbeitsplatz hat, sollte den sicheren Betrieb des Traktors durch Einweisung, Schulung und ständige Beaufsichtigung des Bedieners sicherstellen, während der Bediener Erfahrungen im Umgang mit dem Traktor sammelt.

Was sollte in dem Fahrsicherheitstraining für Traktoren enthalten sein

  • Betriebsanleitung des Herstellers und alle relevanten Informationen
  • Bedienelemente und Instrumente des Traktors, inklusive Bremsen, Kupplung und Schaltung
  • Sicherheitsmerkmale des Traktors, z. B. Schutzvorrichtungen, Sicherheitsgurte
  • Komfortfunktionen, z. B. Einstellen des Sitzes, um alle Bedienelemente erreichen zu können
  • Betriebsanweisungen, einschließlich Anfahren, Losfahren und Anhalten des Traktors
  • Erforderliche regelmäßige Wartungsarbeiten
  • Ordnungsgemäße Anbringung von Arbeitsgeräten
  • Traktorfahrer sollten über mögliche Gefahrensituationen informiert sein und wissen, wie sie das Unfallrisiko verringern können.

Zu Gefahrensituationen mit erhöhtem Risiko gehören die folgenden Situationen

  • Die Gefahr besteht, dass der Traktor umkippt und Überrollschutzsystem und Sicherheitsgurte nicht angebracht sind
  • Die Beförderung von Personen, obwohl kein Überrollschutzsystem und keine Sicherheitsgurte vorhanden sind
  • Der Traktor in einem Bereich betrieben werden soll, in dem es nicht möglich ist, den Traktorbetrieb vollständig von anderen Arbeitern oder anderen Personen zu trennen.
  • Ein Traktorfahrer, der mehr Informationen benötigt, wie er den Traktor fachkundig und sicher bedienen kann. In diesem Fall sollte er sich vom Arbeitgeber unterweisen lassen. Möglicherweise muss der Arbeitgeber die entsprechenden Lizenzen und Zertifikate besitzen, um Schulungen durchzuführen.

Überschlagen des Traktors

Überschlagen eines Traktors ist für einen Großteil aller tödlichen Traktorunfälle verantwortlich. Diese Unfälle können ohne Vorwarnung und in Sekundenschnelle passieren.

Es gibt zwei Arten von Überschläge:

  • Der Überschlag nach hinten
  • Der seitlichen Überschlag.

Ein Überschlag nach hinten tritt auf, wenn ein Traktor nach hinten kippt, weil sich die Hinterräder nicht genug drehen können, um die Maschine vorwärtszubewegen.

Ein seitlicher Überschlag kann auftreten, wenn ein Traktor an einer zu steilen Neigung verwendet wird. Je breiter der Traktor ist, desto stabiler ist die Maschine.

Ein Überschlagen des Traktors nach hinten kann durch die folgenden Maßnahmen verhindert werden:

  • Vermeiden von Fahrten an steilen Hängen
  • Rückwärtsfahren des Traktors an steilen Hängen
  • Ändern der Geschwindigkeit durch gleichmäßiges Anfahren
  • Sen Traktor für die zu verrichtende Arbeit richtig stabilisieren
  • Verwendung von Reifenketten, Brettern und anderen Materialien zur Verbesserung der Traktion der Räder
  • Richtiges Anhängen von Lasten an der Deichsel

Seitliches Umkippen kann durch die folgenden Maßnahmen verhindert werden:

  • Richtiges Stabilisieren des Traktors
  • Vermeiden von Fahrten an steilen Hängen
  • Vermeiden von Kurvenfahrten mit überhöhter Geschwindigkeit
  • Vermeiden Sie es, zu nahe an den Rand von Straßengräben oder Hängen zu fahren.
  • Verwendung eines Traktors, der mit einem Überrollschutz ausgestattet ist.

Überrollschutzaufbauten sind Aufbauten des Führerraums (in der Regel Kabinen oder ein Rahmen). Das Überrollschutzsystem, das die Struktur und das richtige Anlegen der Sicherheitsgurte umfasst, kann fast alle durch Überschläge verursachten Todesfälle verhindern. Wenn Sie ein älteres Traktormodell besitzen, das keine Kabine oder keinen Rahmen hat, kann eine Überrollschutzstruktur an Ihrem Traktor nachgerüstet werden. Viele Unternehmen bieten Ingenieur-geprüfte Überrollschutzstrukturen zum Kauf und Einbau an. Für Umgebungen mit geringer Durchfahrtshöhe, wie z. B. Obstplantagen oder innerhalb von Gebäuden, sollten die Geräte mit einem automatisch ausfahrbaren, teleskopierbaren Überrollschutzsystem ausgestattet sein. Diese Vorrichtungen bleiben in einer abgesenkten Position, bis ein Überschlag erkannt wird, wobei die verriegelte Position ausgefahren wird.

Weitere Fakten, wie Sie Unfälle mit dem Traktor verhindern können

Überprüfen Sie Ihre Umgebung

Bevor Sie einen Traktor in Bewegung setzen, sollten Sie sich vergewissern, dass der Bereich frei ist. Ein ungesehenes Kind oder ein Erwachsener in der Nähe des Traktors läuft Gefahr, überfahren zu werden. Kinder sollten nicht dort spielen dürfen, wo Traktoren und andere Maschinen betätigt werden. Fahren Sie den Traktor immer mit einer sicheren Geschwindigkeit, besonders in bewohnten Gebieten.

Betriebsanleitung lesen

Menschen neigen dazu, auf Reparaturmethoden zurückzugreifen, die Sie von Eltern und Großeltern gelernt haben, ohne dabei die Betriebsanleitung zu lesen.

Machen Sie sich mit den Sicherheitsmerkmalen Ihres Traktors und aller schweren Geräte vertraut, bevor Sie diese benutzen. Wenn Sie Ihr Traktor Handbuch verloren oder nie eines besessen haben, besorgen Sie sich eines für Ihr Modell. Der Hersteller ist eine gute erste Anlaufstelle.

Wartung und Reparaturen

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Traktor immer auf dem neuesten Stand der Sicherheitsfunktionen halten, sobald diese verfügbar werden. Dazu gehören Stabilität, Sicherheitsaufkleber, Bedienerkomfort und -kontrolle sowie Schutz vor anderen Gefahren.

Richten Sie anhand der Betriebsanleitung eine tägliche Wartungsroutine zur Überprüfung ein:

  • Motoröl- und Hydraulikflüssigkeitsstände
  • Kühlmittelstand im Kühler
  • Bremsen und Bremsflüssigkeit
  • Reifendruck
  • Keilriemen
  • Prüfen Sie, ob die Anbaugeräte sicher und richtig angeschlossen sind.
  • Prüfen Sie sorgfältig auf Hydrauliklecks, indem Sie ein Stück Pappe oder Holz statt Ihrer Hände verwenden.

Tragen geeigneter Kleidung

Locker sitzende Kleidung kann sich leicht in den beweglichen Teilen von Traktoren und anderen Geräten verfangen. Tragen Sie eng anliegende Hosen, stecken Sie lose Hemdzipfel in die Hose und vermeiden Sie das Tragen von Schals, wenn Sie an oder in der Nähe von Maschinen arbeiten. Schützen Sie Ihre Füße durch feste Arbeitsschuhe oder Stiefel mit rutschfesten Sohlen und Stahlkappen. Schwere Arbeitshandschuhe und eine Schutzbrille können bei der Arbeit mit Maschinen ebenfalls nützlich sein.

Sicheres Auf- und Absteigen vom Traktor

Viele traktorbedingte Verletzungen entstehen durch Stürze beim Auf- und Absteigen von den Stufen des Traktors. Die Trittstufen des Traktors sollten wie die Stufen einer Leiter benutzt werden; entweder sollten zwei Hände und ein Fuß oder eine Hand und zwei Füße jederzeit in Kontakt sein. Achten Sie darauf, dass Ihre Hosenbündchen oder Stiefelschlaufen beim Aussteigen aus dem Traktor keinen Abstand zu den Pedalen haben, um ein Stolpern oder Fallen zu vermeiden.

Nehmen Sie keine zusätzlichen Fahrer auf schweren Maschinen mit, es sei denn, diese sind mit einem Buddy-Sitz ausgestattet. Um die Sicherheit aller Mitfahrer zu gewährleisten, sollten sich nur so viele Personen auf dem Traktor befinden, wie Sicherheitsgurte vorhanden sind. Auch in Kabinen mit verriegelten Türen können Unfälle passieren.

Das könnte Sie auch interessieren!